1
Thema
Schöpfung
Schöpfung

Jugendbauernhof

Natur erleben

 
 

Seit 1991 wird die Landwirtschaft in Hardehausen, die dort seit der Zeit der Mönche eine wichtige Rolle gespielt hat, als pädagogische Einrichtung betrieben. Die zunehmende Betonung der Notwendigkeit von Umwelterziehung und die Entdeckung der Schöpfungsverantwortung als Aufgabe der Christen waren Anlass, die Idee eines Jugendbauernhofes im Jugendhaus Hardehausen zu realisieren. Kindern und Jugendlichen wird in Hardehausen die Möglichkeit gegeben, praktische Erfahrungen mit Natur und Umwelt zu machen und durch das Erleben von Fauna und Flora die Bedeutung einer intakten Umwelt und die Verantwortung der Menschen dafür zu erfahren. Pestalozzis didaktischer Grundsatz vom Lernen mit Kopf, Herz und Hand steht bei den Überlegungen im Vordergrund. Von besonderer Bedeutung ist die Frage nach der christlichen Welt- und Schöpfungsverantwortung und deren Umsetzung in der Kinder- und Jugendarbeit.



Zum Tierbestand des Hofes gehören Mutterkühe, Schweine, Schafe, Ziegen, Kaninchen und Hühner, zehn Hektar Weide-, Garten-, Acker- und Parkfläche sowie eine Streuobstwiese, ein Feuchtgebiet und eine vollständig erhaltene historische Klostermauer. Eine Scheune, eine Werkstatt und die notwendigen landwirtschaftlichen Fahrzeuge, Maschinen und Geräte ergänzen den Bestand.

Der Hof wird nach ökologischen Gesichtspunkten bewirtschaftet und gehört dem Bioland-Anbauverband an. Da die Selbstverpflegung zum Konzept der Arbeit des Jugendbauernhofes gehört, werden die Gruppen ausschließlich im Danielhaus (Selbstversorgerhaus) untergebracht, das sich direkt an die Scheunen und das Stallgebäude anschließt.

 
 


Schulklassen ab der Sekundarstufe I aller Schulforman und Jugendgruppen können auf dem Jugendbauernhof mitarbeiten. In der Regel dauert der Aufenthalt vier Tage (Montag bis Freitag). Es kann eine Klasse im Danielhaus untergebracht werden (max. 30 Personen). Die Gruppe bzw. Klasse wird während des Aufenthalts in vier Gruppen eingeteilt, die jeweils einen Tag in einem der vier Arbeitsbereiche unter Anleitung eines Mitarbeiters oder einer Mitarbeiterin tätig sind:

• Hof und Stall
• Garten, Feld, Obstwiese
• Küche (Zubereitung der Mahlzeiten) und
• Wald (in Kooperation mit dem Förderverein “Lernort Natur” und dem Forstamt Hochstift)


 
 

Ansprechpartner

  • Heinrich Lammers

    Heinrich Lammers
    Gärtnermeister und Ökopädagoge
    05642 6009-92
    lammers@go-hdh.de

Verwandte Beiträge:

Jugendhaus Harderhausen



Kardinal-Degenhardt-Haus

Jugendbildungsstätte des 
Erzbistums Paderborn




Abt-Overgaer-Straße 1
34414 Warburg




Info-Telefon: 05642 6009-0
E-Mail: nfg-hdhd

BDKJ Diözesanverband Paderborn


Das Jugendhaus wird über den BDKJ aus Mitteln des Kinder- und Jugendförderplans des Landes Nordrhein-Westfalen zur Jugendbildungsarbeit in Jugendbildungsstätten gefördert.


Besuche uns auf Facebook
JuPa

Young Mission

Erzbistum Paderborn